Naturwesen in Menschenkörper – hä?

Veröffentlicht auf von Runenhex

Naturwesen in Menschenkörper – hä?

Ich hatte heute ein wunderbares Treffen mit einer Frau, die so ist wie ich. Ich meine, es gibt viele, die so sind wie ich. Aber es tut mir, Samja, dem Naturwesen unglaublich gut, ein paar Stunden lang nichts vermeiden oder verstecken zu müssen. Nicht dauernd aufzupassen, menschlich genug zu sein um nur ja nicht aus dem Rahmen zu fallen.

Wir haben viele Gemeinsamkeiten, wir „Hybridseelen“ und jede davon würde einen Psychotherapeuten sofort dazu veranlassen uns zu therapieren.

Unser Unverständnis für extreme Gefühlsausbrüche… zum Beispiel. Das nicht weinen können, wenn Menschen etwas zum heulen finden würden… aber in Tränen ausbrechen, beim Gedanken an zuhaus – in meinem Fall den Wald. Verletzungen nicht zu spüren, die andere komplett fertig machen. …. Wie oft hab ich mir schon gedacht: Verflixt… ich müsste jetzt sehr verletzt sein… und mein Verstand hat dann durch „sich drüber aufregen“ letztlich gnädigerweise dafür gesorgt, das ich verletzt wirke. Besser so… denn die beteiligten Menschen würden es nicht verstehen. Und doch ist das innere Gefühl dafür nicht da. Das Unverständnis für den Sinn von wirtschaftlichem Erfolg. Die daraus entstehende Leichtigkeit viel – oft zuviel – einfach zu verschenken. Geld…. Keine Ahnung warum das so wichtig ist. Ich weiß ich muss leben. Kann ich auch. Gehe sogar arbeiten. Aber Geld? Es ist und war mir „leider“ nie wirklich wichtig. Ich spüre keine Befriedigung beim Kauf von irgendwas. Es ist mir egal. Zeit… ????? Ich halte mich an die Uhr, ja. Aber zuhause gibt es das nicht.

Aber…. Ich bin zum perfekten Schauspieler der Menschen-Runi geworden, wenn nötig. Nur kostet es unendlich Kraft… weshalb ich viel allein sein muss… zum tanken.

Ich habe mich sooo gefreut, zu lesen, das es bald von Tanis Helliwell ein Buch über Hybridseelen geben wird. Damit wir endlich eine Stimme kriegen im Menschen-Midgard. Damit vielleicht etwas weniger Menschen uns und die Probleme die wir mit der Anpassung ans Leben haben, belächeln oder gar meinen wir würden nur in eine Phantasiewelt flüchten. Damit vielleicht klar wird, wie sich ein Naturwesen fühlt, das in einem Betonbau arbeiten muss. Damit klar wird, das Liebe – wie die Menschen sie leben – mir völlig irre vorkommt. Weil es doch so einfach ist. Damit klar wird, das Gut und Böse mir fremd sind. Das Prinzip ist menschlich … auch unter den „Göttern“. Menschenähnliche Götterenergien denken in gut und böse… Naturgötter nicht. Gibt’s nich. Weil es ist einfach. Ja, weil vielleicht endlich klar wird, das all das Krach und Schepper und Kampf und Krieg uns unverständlich sind. Ja sogar unangenehm… sogar im Fernsehen. Dazu die dauernde Beschallung. Oh…. Ich könnte ewig so weitermachen.

Letztlich ist es so… bis zu einem gewissen Alter kommen die meisten die ich kenne – mich eingeschlossen – mit dem Menschenleben relativ gut klar… nur… je länger ich lebe desto schwieriger und unerträglicher wird mir vieles… und ich kann nur heilen, wenn ich im Wald bin. Oder die Welt wechsle und in die Anderswelt abdrifte.

Sicher… auch Menschen haben riesen Probleme, seelische Verletzungen, Sorgen und Ängste. Aber es ist nicht das gleiche. Jede Hybridseele wird das bestätigen. Und am schlimmsten wird es, wenn irgendjemand dann versucht, dich zu „heilen“ von der „Wahnvorstellung“. Das ist kein Hobby, kein Spaß, keine Phantasie. Das bin ich. Was heil ist braucht keine Heilung! Auch wenn es nicht in die Norm der Menschlichkeit passt. Es versucht ja auch kein Arzt, einen von dem Besitz eines Herzens zu heilen. Das gehört da rein in den Brustkorb. Punkt.

Ich habe eines gelernt… ganz intensiv: Un-Heil bin ich nur, wenn ich mich von meinem Sein distanziere. Wenn ich wiedermal ganz menschlich sein soll oder muss. Ich habe mich deshalb aus einer sehr langen und eigentlich normal „guten“ Ehe verabschiedet, ich konnte diesen Riss in mir nicht mehr ertragen. Nun kann ich weitestgehend so sein wie ich bin. Das ist gut. Und so soll es auch bleiben.

Spirituell gesehen? Ich bin nicht mal spirituell. Ich bin einfach dieses Wesen, das gut mit der Anderswelt kommunizieren kann, das sein Land zum Leben braucht. Das durch sein Wissen und dieses Verbindung auch anderen „schamanisch“ helfen kann. Eben weil ich so bin. Und weil es in dieser Szene der spirituellen Menschen noch am angenehmsten ist. So zu sein wie ich.

Ich wünsche mir, das wir das tun können, für was wir hier sind. Das wir Mensch sein können. Aber auch, das die Menschen sich besinnen auf uns Naturwesen. Denn deshalb ist es so… Es gibt so viele Naturwesen in Menschenkörpern… ich treffe oft welche. Es werden mehr.

Warum?

Schon W.D. Storl sagt: Im Garten wächst immer genau das Kraut, das der Kranke am meisten braucht. Vielleicht, liebe „Kollegen“ sind wir grad das Kraut, das die Menschheit braucht? Die Verbindung zwischen Mensch und Naturwesen.

Ich hoffe…. Und freu mich auf mein weiteres Menschenleben. Denn es ist spannend. Auch wenn ich sicher in zwischenmenschlichen Beziehungen nicht so einfach bin … obwohl… eigentlich schon. Wenn man mich lässt.

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post

Karl-Heinz Baumann 10/09/2015 12:20

Hybridwesen; nun weiß ich, was das bei mir ist.