Bleibt in Verbindung

Veröffentlicht auf von Runenhex

Bleibt in Verbindung

Was für seltsame bewegte Tage…

Grad in dieser Zeit, die eigentlich dazu auffordert zur Ruhe zu kommen, geht es in meinem Menschenleben rund. Wobei…. Eigentlich ging es das ganze Jahr rund. Kein „Stein“ blieb auf dem andern. Kein Gefühl das sich nicht gewandelt hätte. Ein wildes Jahr…. Dieses. So ein rauf und runter, so ein drunter und drüber. Für viele noch gespickt mit Schicksalsschlägen, Unfällen, Trennungen… wenn man so draufblickt, ein Jahr, das nicht zu den Schönsten gehört.

Was ist da los?

Also ich weiß, das ich mich selber durcheinander gebracht habe. Mein Leben hat sich schon durch den Umzug im Januar komplett verändert. Am schwersten war die Tatsache zu ertragen, das ich meine Wälder zurücklassen musste. Das ich nicht einfach zur Haustür raus kann und steh auf dem Feld, so wie bisher. Ich hab zwar Platz gewonnen, aber meine „Burg“ verloren, die mir seit meiner Trennung soviel Schutz gewährt hat. Glückliche Jahren waren das in Haag – und schwer zu toppen. Also hat mich in den ersten Monaten die Sehnsucht, das entwurzelt fühlen sehr beherrscht. Tja. Selber schuld… Wiedermal vernünftig gewesen und wiedermal dem Verstand geglaubt.

Entwurzelung… ich habs gleich komplett mit dem ganzen Hausrat vollbracht. Viele andere wurden durch andere Dinge dieses Jahr ziemlich entwurzelt. Durch Sorgen. Durch das Erkennen der eigenen Situation. Durch Krankheit…Durch ungestillte Sehnsüchte… es ist als wird man in ein Meer des Unbekannten geschubst… und das grad mal mit nem Freischwimmer… denn wie ich so beobachte, wirft es die meisten meiner Menschenfreunde dieses Jahr grad in das Meer, in das sie niemals freiwillig baden gegangen wären.

Oh… dann gibt es natürlich die Auskenner, die einem dann sagen: Die Zeit wird immer schneller, wir rasen auf ….. zu, es öffnen sich …. Tore, es geht in eine neue Dimension, alles Alte wird zusammen brechen… und die Leute freuen sich darauf. Hmmm…. Kann ich als Naturwesen nur wenig mit anfangen. Und – das klingt etz ignorant – es betrifft mich auch nicht. Ich bin und bleibe das Wesen das ich nun mal bin… und bleibe… egal was menschliche, außerirdische, engelische oder sonstwelche Lebensformen so formen.

Grade in der esoterischen Szene macht mich das irgendwie zum Außenseiter und ich denk mir manchmal (also Madam Verstand denkt) … ich sollte mich mal informieren. Ich sollte das mal durchlesen. Ich sollte da mal zuhören. Ich sollte da mal mitmachen?

Ergebnis: In meinem Leben passiert soviel Durcheinander das ich gar nicht dazu komme.

…und das ist dann schon wieder Magie für mich… es scheint nicht gewünscht oder nötig zu sein, sich damit zu beschäftigen.

…grad hab ich mit einem Freund telefoniert, den ich wirklich sehr schätze, denn er hat mich von Anfang an völlig erkannt, weil er selbst so ist. Es bringt mich immer unglaublich voran, wenn er mit mir spricht… und das ist genau richtig ausgedrückt, denn er nimmt mich jedesmal mit auf Erkenntnisreise.

Witzigerweise ;) ging es darum, wie sehr wir mit unserem Land verbunden sind. Wie groß unser Herz wird durch das Sein im Wald. Mit dem Land verbunden. Und er erinnerte mich… das funktioniert überall… natürlich hat man Lieblingswälder oder Plätze. Aber das Land ist immer und überall. Wir müssen uns nur öffnen. Und wenn wir getankt haben in der unendlichen … hmmm… wie drückt man das aus… Wundervolligkeit (?) … des Landes, wenn das Herz so groß wird, das es fast nicht mehr in das Bewusstsein passt, gefüllt mit Liebe und Freude… dann können wir alles ertragen. Denn alles draußen, in der gesellschaftlichen Menschenwelt, ist nicht wichtig. So fühle ich als Naturwesen. Und grad jetzt, ruft er an und erinnert mich daran…

Das ist Magie.

Da haben sich meine andersweltlichen Helfer und Freunde gedacht, sie müssen mir das ins Bewusstsein schaffen und haben den Harry veranlasst anzurufen J

…und das ist es was ich allen vom Jahr geplagten lieben Seelen sagen möchte… Ihr seid nicht im Chaos allein. Egal wie groß es ist, das Chaos. Nehmt Euch immer wieder raus. Verweigert mal die Nachrichten, das Fernsehen und die Zeitung. Geht raus und spürt Euch. Spürt das Leben. Das Land. Kommt zurück zu Euch, denn da können Euch die Kräfte erreichen, die Euch stärken. Die Euch Mut geben. Die Euch lieben. Bleibt in Verbindung und zweifelt diese nicht an.

Von Herzen.

Samja.

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post